Hörakustiker vs. Audiologist

von (Kommentare: 0)

Was ist der Unterschied zwischen Hörakustikern und Audiologen

Hörakustiker

Als allererstes muss man verstehen, dass der Beruf des Hörakustikers so wie es ihn in Deutschland, Österreich und Schweiz gibt weltweit ungewöhnlich/einzigartig ist.

Der Hörakustiker ist ein Handwerker. Die Azubis arbeiten im Betrieb und besuchen je nach Land eine Berufsschule. In Deutschland ist die Schule in Lübeck. In Österreich in Wien oder Innsbruck. In der Schweiz gibt es Berufsschulen in Olten oder Biel. Wenn die Gesellenprüfung bestanden wurde, kann man als Geselle in einem Betrieb arbeiten oder man bildet sich weiter und erwirbt dabei den Meisterbrief. Als Meister hat man in Deutschland die Möglichkeit sich selbstständig zu machen, und einen Akustikerbetrieb führen.

Die Tätigkeit des Hörakustikers umfasst:

  • Beratung zum Thema Hören
  • Aufnahme der Akustischen Kenndaten (Audiometrie, also Hörtests)
  • Abformung des äusseren Ohres und des Gehörgangs
  • Anpassung von Hörsysteme für Erwachsene und Kinder
  • Reparaturen von Hörgeräten
  • Hörtraining
  • Kommunikation mit Krankenkassen
  • Beratung zum Thema Gehörschutz und der Verkauf von Gehörschutz
  • Anpassung von Tinnitus Noisern
  • CIs nachstellen und Reparaturen 

Er arbeitet eng mit Hals-Nasen-Ohren Fachärzten zusammen. Der HNO Arzt ist für die Diagnose zuständig und verschreibt gegebenenfalls Hörgeräte. 

Im DACH-Raum-Ausland, also allen Ländern ausserhalb der DACH-Region (ev. mit ein paar Ausnahmen, die mir nicht bekannt sind) ist die Ausbildung anders.

Audiologe (Clinical Audiologist)

Cinical Audiologists werden international auf Universitäten ausgebildet. Egal ob man aus Australien, USA, Jordanien oder der Türkei kommt.

Zuerst durchläuft man das sogenannte Undergraduate Program. Also das Bachelor Studium. Es dauert in der Regel vier Jahre.

Danach absolviert der werdende Audiolgen dann das Master Program oder das sogenannte Au.D. Program, der Dr. of Audiology.

Mit dem M.Sc. of Clinical Audiology ist man in allen Ländern ausser den USA ein "licenced Audiologist".

In den USA muss man seit ein paar Jahren den Au.D. vorweisen, um dort als Audiologe tätig sein zu dürfen.

Die Aufgaben des Audiologen sind:

  • Diagnose einer etwaigen Schwerhörigkeit
  • Falls eine Behandlung mit Medikamenten oder eine OP notwendig ist, überweist er an einen Otolarygologist (HNO).
  • Beratung zum Thema Hören
  • Elektrophysiologische Messungen (Hirnstamm Audiometrie, Otoakustische Emissionen, Immitance Messungen und einige mehr)
  • Anpassung von Hörsystemen für Erwachsene und Kindern
  • Anpassung von Cochlea Implantaten und knochenverankterten Systemen
  • Public Health
  • Auditive Rehabilitation
  • Tinnitus Behandlung 
  • Diagnose von Schwindeluntertypen 
  • Schwindelbehandlung
  • Diagnose von AVWS (Auditive Verarbeitung und Wahrnehmungs Störung)
  • Hörtraining bei AVWS
  • Diagnose und Behandlung von/bei Hyperakusis

Der Hauptunterschied ist die Diagnose, die in Deutschland der HNO übernimmt, die Behandlung bei Schindel und die Ausbildung für elektrophysiolgische Messungen.

Wenn man in den USA keine Ausbildung zum Audiolgen machen möchte, um Hörgeräte zu verkaufen, ist eine Abkürzung, der sogenannte "Hearing Instrument Specialist". Es ist eine zweijährige Ausbildung an einer Universität mit einem anschließenden Diplom.

 

 


Über den Autor

Max Bauer

Max Bauer
Hörakustikmeister und Audiologie Student

www.hoergeraete-insider.de


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?

Zurück

Finde einen Akustiker

Einen guten Akustiker finden ist schwierig? Wir helfen dir den richtigen zu finden!

Zum Partnernetzwerk

Newsletter

Mit einer Anmeldung für unseren kostenfreien Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um unser Unternehmen. Zudem erhalten Sie kostenfrei den Downloadlink zur begehrten Hörakustiker-Checkliste.

Einen guten Akustiker zu finden ist schwer?
Wir helfen den richtigen zu finden